Robert Seethaler – Der Trafikant

Robert Seethaler Der TrafikantRobert Seethaler – Der Trafikant

Inspiriert durch ein anderes Werk von Robert Seethaler habe ich mir auch sein Buch „Der Trafikant“ gekauft. Diese Geschichte hat mich sogar noch mehr berührt und gefesselt, insbesondere, da ich das Buch während der deutschen Bundestagswahl gelesen habe.

Der Trafikant: Ein Rundumtalent

In diesem Buch geht es um den jungen Franz, der in den 30er Jahren auf dem Land aufgewachsen ist. Als Jugendlicher schickt ihn seine Mutter nach Wien zu seinem Onkel. Dort soll er in die Lehre als Trafikant gehen. Eine Trafik oder ein Trafikant ist für uns ein ungewöhnlicher Begriff. Er bezeichnet eine Person, die einen Zeitungs- und Zigarettenladen führt. Das ging damals weit über das heutige Verständnis hinaus. Der Trafikant konnte seine Kunden im Hinblick auf Tabak, Zigarren und die zu verkaufenden Zeitungen und Zeitschriften und deren Inhalt im Detail beraten. Er hat alle Produkte selbst gekannt und war immer auf dem neusten Stand, was das Weltgeschehen betraf.

Robert Seethaler: Ein toller Geschichtenerzähler

Neben der ergreifenden Geschichte dieses Jungen, die während der Anfänge von Hitlers Herrschaft über Österreich spielt und die Auswirkungen auf die Bevölkerung in Wien sehr deutlich beschreibt, verfügt Robert Seethaler über eine wunderbare Art, Geschichten zu erzählen.

Franz ist ein sehr pfiffiger junger Mann, der sich schnell einarbeitet und eingewöhnt. Allerdings vermisst er seine liebe Mutter sehr. Er macht erste Erfahrungen in der Liebe, er lernt ein böhmisches Mädel kennen. Ebenso trifft er viele berühmte Menschen aus dem Wien der 30er Jahre, die in der Trafik Rauchwaren und Zeitungen kaufen.

Darunter befindet sich kein Geringerer als Siegmund Freud. Mit ihm verbindet ihn schnell, trotz des Altersunterschieds, eine ungewöhnliche Freundschaft. Selbst als Siegmund Freud unter Hausarrest der Nazis steht, findet er Mittel und Wege, ihn unter Gefahr fürs eigene Leben zu besuchen.

Der Autor

Robert Seethaler wurde 1966 in Wien geboren. 2007 erhielt er für seine Roman „Die Biene und der Kurt“ den Debütpreis des Buddenbrookhauses. Tatsächlich hat er eine Ausbildung als Schauspieler und hat bereits in  vielen Produktionen für Film, Fernsehen und fürs Theater mitgewirkt. Als Autor hat er zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen erhalten. Der Film nach seinem Drehbuch „Die zweite Frau“ erhielt mehrere Grimmepreise. Seethaler arbeitet und lebt in Wien und Berlin.

Lesetipp: Das ist eins der berührendsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Ich wünsche Euch viel Lesespaß und würde mich freuen, wenn Ihr auf den unten eingesetzten Link zum Kauf des Buches klickt. Damit wird sichergestellt, dass wir einen kleinen Beitrag zum Betrieb dieses Blogs erhalten, der von mir und meinen Mitarbeitern liebevoll gepflegt wird.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.